Die fünf Arten von Träumen und wie man sie luzid werden lässt

Tagträume1. Tagträume

Wie bei allen Arten von Träumen trittst du in eine Art hypnotische Trance ein und lässt deine unbewussten Gedanken an die Oberfläche steigen.

Während der Tagträume bist du halb wach. Offensichtlich nicht eingeschlafen – aber auch nicht vollständig mit der Realität verbunden.

Ein Tagtraum beginnt mit einem überzeugenden Gedanken, einer Erinnerung oder einer Fantasie, und deine Vorstellungskraft fließt über. Je länger du träumst, desto tiefer tauchst du in dein privates Fantasieland ein.

Es wird angenommen, dass Menschen, die viel träumen, es einfacher finden, einen klaren Traum zu verwirklichen.

Denn Tagträumen ist wie das Üben von klaren Träumen, wenn man wach ist; das Beobachten von Bildern vor dem geistigen Auge und das Leiten des Kurses seiner Fantasie. Tatsächlich ist die Visualisierung einer der Grundsätze des luziden Träumens.

Die Zukunft erfahren und die Vergangenheit akzeptieren

In Tagträumen wird das kreative Denken dominant und du hast weniger Bewusstsein für deine physische Realität.

Tiefere Sorgen oder Bedenken können aus dem Unterbewusstsein auftauchen, indem sie sich im Tagtraum zeigen.

Dies dient dazu, negative Zukunftsüberzeugungen oder schlechte Erinnerungen an traumatische Ereignisse zu verstärken. Wenn du also das nächste Mal über eine schlechte Situation nachdenkst, drehst du sie aktiv um und schaffst ein positives Ergebnis für dich selbst.

Umgekehrt ist Tagträumen auch gut geeignet um positive Ergebnisse zu üben.

Ein Athlet könnte sich vorstellen, dass er seinen nächsten Wettbewerb gewinnt, ein Geschäftsmann könnte mental eine wichtige Rede einstudieren.

Ich benutze Tagträumen, um alle möglichen Ziele zu visualisieren, die mir tatsächlich bevorstehen. Ich denke wirklich, dass dies hilft, das Ergebnis zu beeinflussen. Nicht auf eine gruselige Art und Weise, sondern nur durch die feste Verknüpfung meines Gehirns, um an mich selbst zu glauben und motiviert zu bleiben.

Tagträume sind fantastisch. Sie sind psychologisch gesund und helfen dir, den Anforderungen der Realität vorübergehend zu entkommen, Frustrationen loszulassen und eine bessere Zukunft zu planen!

Wie man Tagträume verwendet, um luzide Träume zu stimulieren

Tagträumen ist Teil der MILD-Methode zur luziden Trauminduktion sowie der WILD-Methode. Es wird häufiger als Visualisierung bezeichnet, ist aber das Gleiche.

Ich benutze Tagträumen, um mir mein nächstes klares Traumziel zu setzen.

Entweder während der Meditation oder während ich einschlafe, träume ich von einer klaren Traum-Schlüsselsituation – einem Ort und allen wichtigen Personen. Je mehr Energie in den Tagtraum geht (Intensität der Visualisierung und mein Wunsch danach), desto wahrscheinlicher ist es, dass ich dabei Luzidität erreiche.

Auf diese Weise wird es möglich, dass ich, wenn ich das nächste Mal luzid träume, ich mich automatisch an meinen geplanten Traum erinnern kann und er wird leicht zum Leben erweckt.

Ohne diese Vorbereitung lasse ich mich ablenken, fliege durch die Traumlandschaft und stöbere durch die Charaktere, was natürlich auch viel Spaß macht, aber ich habe viele wichtige Wachziele, die ich auch erreichen möchte.

2. Normale Träume

normale träume

Dies sind deine Standardträume, in denen du keine Ahnung hast, dass du träumst, bis du aufwachst.

In einem typischen Traum könnte man ein Rap-Duett mit dem Papst machen und sich nichts dabei denken. Du akzeptierst deine Traumwirklichkeit so, wie sie ist.

Jeder hat jede Nacht normale Träume. Diese Träume entstehen meist aus dem REM-Schlaf und sind für unser Überleben unerlässlich. Tatsächlich würden wir ohne Träume irgendwann sterben.

Angenommen, du hast acht Stunden Schlaf, dann wirst du etwa 100 Minuten lang träumen, mit längeren und lebendigeren Träumen gegen Ende des Schlafes.

Deine Träume interpretieren

Normale Träume bieten Einblicke in das Unterbewusstsein.

Sie basieren auf deinen Gedanken und Erfahrungen vom Vortag, manchmal Erinnerungen von vor langer Zeit, verdrängten Ängsten und Sorgen sowie deinen stärksten Wünschen und Drängen.

Es kommt in Form von konzeptuellen Bildern – der kodierten Sprache des Unterbewusstseins – an, was deine Träume so seltsam erscheinen lässt.

Wie man normale Träume verwendet, um luzide Träume zu stimulieren

In der DILD-Methode wirst du deine normalen Träume als Sprungbrett zur Luzidität nutzen. Alles, was du tun musst, ist zu erkennen, dass du träumst. Ganz einfach, nicht wahr?

Spontane Luzidität kann jedem passieren, wann immer er träumt.

Aber du kannst deine Chancen deutlich erhöhen, indem du in die mentale Gewohnheit pflegst zu überprüfen, ob du wach bist oder träumst. Realitätsprüfungen sind ein gutes Beispiel. Aber es ist kein oberflächliches „Frage / Antwort“-Spiel. Es ist eine permanente Denkweise.

Sobald du erkennst, dass du träumst, weckt es das bewusste Gehirn und das sensorische System, so dass dein normaler Traum zu einem klaren Traum wird.

Es kann so authentisch aussehen, sich anfühlen, klingen, riechen und sogar schmecken wie alles, was du in der Realität erlebst. Es ist einfach fantastisch. Selbst bizarre Erfahrungen, wie die Schrumpfung auf die Größe eines Atoms, fühlen sich erstaunlich real an.

3. Luzide Träume

Luzide Träume sind die besten Träume, ohne Frage.

Sie sind reichlich immersiv und du kannst sie in grenzenlose und schöne Welten deiner Wahl führen. Klares Träumen ist die ultimative Freiheit.

Was definiert einen luziden Traum? Es ist jeder Traum, in dem du, während du körperlich schläfst, du auch

  • weißt, dass du träumst und/oder
  • den Traum kontrollieren oder durch dein Bewusstsein lenken kannst.

Manchmal kontrolliere ich viele Aspekte des Traums, wie die Orte oder Charaktere oder die Handlung. Aber mein träumender Verstand füllt immer noch viele Details alleine aus.

Manchmal lasse ich mich vom Traum leiten und er zeigt mir, was er will. Ich bin immer noch klar, weil ich klar denken, anerkennen kann, dass ich träume und den Traum in realer Intensität erleben kann.

Lerne mit unserem kostenlosen Kurs jeden Abend in einer zehnminütigen Lektion, wie man einen klaren Traum verwirklicht.

Die meisten Menschen nutzen luzide Träume, um ihre persönlichen Wünsche zu erfüllen. Aber wenn du über diese Möglichkeit hinausschaust, wirst du feststellen, dass luzide Träume brillante Einblicke in das Unterbewusstsein bieten.

4. Falsches Erwachen

Schonmal den Film „Und täglich grüßt das Murmeltier“ mit Bill Murray gesehen?

Falsches Erwachen ist ein bisschen so. Du wachst normal auf und gehst ins Badezimmer, ziehst dich an, isst Frühstück und bist vielleicht sogar auf halbem Weg zur Arbeit, bevor du merkst: „Oh mein Gott, ich träume immer noch!

Und dann wachst du auf.

Falsches Erwachen ist im Grunde eine sehr lebendige Art von Traum.

Wie bei jedem normalen Traum nimmst du an, dass du wach bist, und du weißt nicht, dass du träumst (wenn du es tust, träumst du bereits luzid). Es beginnt in deinem Schlafzimmer, am letzten Schlafplatz, oder sogar in einem anderen Bett.

Du träumst, dass du wirklich aufgewacht bist und irgendwie ahmt dein Gehirn jedes Detail des Raumes nach, genau so, wie es sein sollte. Wenn du deine Realität nicht prüfst (denk an die vorhin erwähnte Überprüfung, ob du wach bist oder träumst), hast du keine Chance…..

Es braucht normalerweise etwas ganz Offensichtliches, um dich aus diesen Träumen zu holen. Vielleicht schaust du in den Badezimmerspiegel und siehst dich selbst in 20 Jahren. Oder vielleicht fährst du die Straße hinunter und erkennst, dass es keine anderen Autos auf der Straße gibt.

Wie man falsches Erwachen benutzt, um luzid zu werden

Einige Leute berichten von mehreren falschen Erwachen, eines nach dem anderen in schneller Folge.

Sie sind in einem scheinbar endlosen Zyklus gefangen und es leid, sich zum siebten Mal an diesem Tag für die Arbeit anzuziehen.

Wenn dir das oft passiert, ist es ein großes, unübersehbares Zeichen dafür, dass du anfängst, Realitätsprüfungen durchzuführen. Besonders beim morgendlichen aufwachen. Die Gewohnheit der morgendlichen Realitätsprüfung wird direkt in dein falsches Erwachen und die BAM führen – ein luzider Traum.

Sei aber gewarnt. Wenn du nur halbtransparent wirst, kann es frustrierend werden. Ich hatte einmal ein falsches Erwachen, das so real war, dass ich nicht akzeptieren konnte, dass ich träumte, selbst nach einem erfolgreichen Realitäts-Check.

Ich rang mehrere Minuten lang mit der Frage „träume ich?“. Ich klopfte an das Glas meines Schlafzimmerfensters und versuchte herauszufinden, ob ich meine Hand durchdrücken konnte. Ich konnte mich einfach nicht zu voller Luzidität durchringen. Die Umgebung war so perfekt echt.

Am Ende offenbarte der Traum seine wahre Natur, als ich in die Küche ging und meinen Partner fand, der um 7 Uhr morgens ein Braten zubereitete. Ich wurde sofort luzid und flog aus dem Fenster.

Falsches Erwachen kann manchmal frustrierend sein. Es ist aber keineswegs schädlich.

Sie sind auch äußerst lebendig, aber inhaltlich nicht alptraumhaft. Und wenn nicht anders möglich, bieten sie am nächsten Tag einen faszinierenden Gesprächspunkt.

5. Alpträume

AlbträumeIn der westlichen Welt sind Alpträume alle normalen Träume mit einer sehr beängstigenden Wendung.

In Alpträumen weiß man nicht, dass man träumt. So verarbeitet das Unterbewusstsein alles so, als ob es wirklich passiert wäre. Einige Alpträume können so lebhaft sein, dass das sensorische System ausgelöst wird und Sie bestimmte Arten von Schmerzen spüren können. Es kann sehr intensiv sein.

Laut Traumanalyse stellt die Verfolgung in einem Alptraum unsere evolutionäre Angst vor der Jagd dar.

Kinder, die sich wohl verletzlicher fühlen als die meisten Erwachsenen, berichten am meisten über diese Art von Traum. Studien zeigen, dass Alpträume in der Regel durch Krankheit, Stress, Trauma, Drogen oder Alkohol verursacht werden.

Wie man Alpträume in luzide Träume verwandelt

Eine brillante Möglichkeit, mit luziden Träumen zu beginnen, ist, von einem wirklich schlechten Albtraum in die Luzidität gebracht zu werden.

Hattest du jemals diesen Moment, in dem du von einem Verrückten abgeschlachtet wirst und schreist: „WACH AUF! WACH AUF!“

Nein? Dann nur ich.

Technisch gesehen bist du an diesem Punkt klar. Wenn du „Wach auf!“ schreist, dann weißt du, dass du schläfst.

Aber man muss sich zusammenreißen, um dies in einen klaren Traum zu verwandeln. Anstatt zu versuchen, das Drama zu beenden, sei für einen Moment still und sage stattdessen: „Ich träume“. Die einfach nur laut zu sagen bringt Luzidität in alles.

Deine alptraumhafte Figur kann verschwinden, anfangen zu wimmern wie ein Kleinkind oder verlegen aussehen. An diesem Punkt solltest du, anstatt dich aufzuwecken, deinen ultimativen Wunsch finden. Es ist eine viel bessere Nutzung deiner Traumzeit.

(Noch besser als die einfache Überwindung deiner Albtraumfigur ist es, mit der Quelle deiner Angst zu sprechen. Im ruhigen Licht der Luzidität kannst du einen sinnvollen Austausch haben, der hilft, die Ursache zu erklären. Das hilft dir nicht nur auf einer bewussten Ebene, sondern kann auch zukünftige Alpträume auslöschen, denn dann ist das Thema angesprochen.)

Abschließende Überlegungen

Du bist hierher gekommen, um dich über verschiedene Arten von Träumen zu wundern…..

Und ich wette, du hast viel gelernt!

Vielleicht ist es jetzt an der Zeit, ein wenig mehr zu lernen.

Jeder kann lernen, luzide Träume zu verwirklichen. Unser kostenloser Kurs kostet dich keinen Cent. Und du könntest sogar das verborgene Universum in deinem eigenen Geist freischalten.

Ebenfalls interessant zum Thema

Wie man beeindruckende luzide Träume hat

Experten sind sich einig, dass jeder in der Lage ist, luzide Träume zu haben. Das Träumen selbst ist eine normale Funktion des Geistes. Wir alle träumen jede Nacht, auch wenn wir uns nicht erinnern. Und wir alle erreichen ein bewusstes Sein, wenn wir jeden Tag wach sind. Was bedeutet es also, diese Zustände zu kombinieren? Wie kannst Du dir diese Zustände zu Nutze machen? Wir verraten Dir wie!

Wie fühlen sich luzide Träume an

Inzwischen kennst du also bereits die Definition von luzidem Träumen. Aber wie fühlen sich luzide Träume an? Vor Jahren, bevor ich meinen ersten luziden Traum hatte, hatte ich eine sehr genaue Vorstellung davon, wie sich ein luzider Traum anfühlen würde. Ich dachte, es wäre intensiv und magisch und ein wenig gruselig. Dies erwies sich als eine ziemlich genaue Darstellung...

Ebenen der Klarheit

Klarheit existiert in einem Spektrum. Sicher, man kann sagen, dass eine Person entweder luzide Träume hat oder nicht. Wenn du irgendein Bewusstsein hast, dass deine Realität ein Traum ist, oder irgendeine Ebene der bewussten Kontrolle, oder beides - dann bist du klar. Aber es gibt ein Ausmaß an zunehmender Klarheit, das zu definieren ist. Und genau das tun wir in diesem Artikel!

In 5 Schritten zu luziden Träumen

Ich träume klar und deutlich, seit ich 14 Jahre alt bin. Im Laufe der Jahre habe ich viel über die luzide Trauminduktion nachgeforscht. Ich habe viele verschiedene Übungen geübt und meine eigenen Wege entwickelt, um klar zu werden und im Traumzustand länger bewusst zu bleiben. Im Folgenden findest du eine Zusammenfassung all dessen, was funktioniert.

Ist luzides Träumen real?

Im Gegensatz zu vielen anderen Konzepten, ist luzides Träumen im Labor wissenschaftlich nachweisbar und die Effekte können immer wieder reproduziert werden. Tatsächlich gibt es nicht nur MRT-Hirnscan-Studien aus dem letzten Jahrzehnt, die die Existenz von Bewusstsein im Traum beweisen, sondern wie Du unten sehen wirst, nehmen luzide Träumer aktiv an wissenschaftlichen Experimenten teil, um unser Verständnis von Bewusstsein weiter zu entwickeln.

Warum sind wir im Traum nicht immer luzid?

Wenn ein luzider Traum ein Traum ist, in dem du weißt, dass du träumst, und Menschen sich mental trainieren können, um dies zu erreichen, warum sind wir dann nicht immer luzid im Traum? Warum wird es nicht einfach zum Standardzustand des Träumens? Warum akzeptieren wir unsere Träume vom Fliegen von Schweinen und Dinosauriern als Verlängerung des Wachlebens?