Bevor wir erfahren, wie viele Menschen ihre Zeit und Mühe damit verschwenden, Realitätsprüfungen falsch durchzuführen, möchte ich dir eine Frage stellen. Es ist eine Frage, die, wenn sie richtig gestellt wird, deine Welt bis ins Mark erschüttert.

Es ist nicht kompliziert. Es ist so einfach, dass wir es übersehen.

Träumst du?

Es ist wirklich eine gute Frage.

Woher weißt du, dass du nicht gerade träumst, wenn du diese Worte liest?

Wenn du in diesem Moment eine Realitätsprüfung durchgeführt hast, gut gemacht. Wenn nicht, dann ist es das, wofür dieses Kapitel gedacht ist.

Eine Realitätsprüfung ist genau das, wonach es klingt: ein Prüfung, um zu sehen, in welcher Realität man sich befindet: die Traumwelt oder das Wachsein des Lebens.

Warum Realitätsprüfungen  durchführen?

Wenn du dich in einem Traum befindest, musst du sicher sein, dass du träumst. Du musst eine Möglichkeit haben, zwischen Wachsein und Träumen zu unterscheiden.

Das wird deine Grundlage.

Es ist etwas, das dich nicht in die Irre führen wird, selbst wenn du in der Traumwelt in einem subtilen Bewusstseinszustand bist.

Wenn du den Film Inception gesehen hast, ist die Realitätsprüfung wie der Kreisel. Wenn sich der Kreisel weiter dreht, weißt du, dass es ein Traum ist. Wenn er fällt, dann weißt du, dass du im Wachzustand bist.

Für luzides Träumen ist das aber keine sehr gute Realitätsprüfung . Warum?

Ganz einfach, weil du den Kreisel immer bei dir haben musst. Du wirst ihn wahrscheinlich nicht mit dir im Traum haben. Was dann?

In dem Film Waking Life, der meiner Meinung nach der beste Film mit dem Thema luzides Träumen ist, der je gedreht wurde, macht die Hauptfigur keine Realitätsprüfung.

Dadurch wird er sehr verwirrt darüber, in welcher Realität er sich befindet, wenn er durch Traum für Traum reist.

Es gibt viele verschiedene Arten von Realitätsprüfungen, die ich im Folgenden auflisten werde. Dann werde ich dir das mit Abstand effektivste zeigen, das mir je begegnet ist.

Dies ist eine entscheidende Praxis im luziden Träumen, und leider eine, die viele Menschen falsch machen. Sie lesen über die Technik, aber die Essenz rutscht vorbei und wird mechanisch. Ich zeige dir den richtigen Weg, um eine Realitätsprüfung durchzuführen, im Abschnitt weiter unten.

Liste der Realitätsprüfungen

Hier sind viele Möglichkeiten, wie du überprüfen kannst, ob du träumst oder wach bist:

  1. Schließe deine Nase und versuche, durch deine Nase zu atmen. Ich habe das anfangs ausgiebig genutzt, aber nach einer Weile wurde mir klar, dass ich immer noch von der leichten Nebligkeit meines Bewusstseins getäuscht werden konnte, bevor die Klarheit der völligen Luzidität kam. Es ist trotzdem eine gute Technik.
  2. Versuche, einen Lichtschalter einzuschalten. Wenn es nicht angeht, könnte es sehr wohl ein Traum sein.
  3. Wenn du Tattoos hast, schaue nach, ob sie noch da sind.
  4. Wenn du einen Ring trägst, oder etwas anderes den ganzen Tag über, und sie sind nicht da, kann es signalisieren, dass du dich in einem Traum befindest.
  5. Wenn du dich unter Wasser befindest und atmen kannst, träumst du.
  6. Schaue dir einen Text oder eine Schrift an, schaue weg und schaue dann wieder zurück. Wenn es sich verändert hat oder sich verschiebt, dann träumst du.
  7. Steck deine Hand durch eine Wand. Das ist einer der besten.
  8. Sieh in den Spiegel. Wenn die Form nicht stimmt, seltsam ist oder sich verschiebt, dann träumst du.

Die beste Realitätsprüfung

Nachdem ich alle diese ausprobiert habe, hatte jeder scheinbar einen Fehler.

Das Zuhalten meiner Nase funktionierte ungefähr zu 85%, aber es gab noch 15%, in der mein Verstand mit einigen lustigen Erklärungen aufkommen würde wie:

„Oh, vielleicht schließt du dein Nasenloch nicht ganz.“

Wenn du am entscheidenden Punkt der Prüfung deiner Realität stehst und du tatsächlich in einem Traum bist, willst du eine Realitätsprüfung, die zu 100% funktioniert.

Es gibt nicht immer Spiegel, oder Uhren, oder Lichtschalter, also sind diese einfach nicht so toll.

Du brauchst etwas, das immer da sein wird, und idealerweise musst du es nicht mit dir herumzutragen.

Fällt dir etwas ein, das den Kriterien entspricht?

Die Handfläche: Ein 100%iger Realitätsnachweis

Nimm deinen rechten Zeige- und Mittelfinger und versuche, sie durch die Handfläche der linken Hand zu drücken.

Versuche es einmal. Dann versuche es noch einmal.

Wenn du in einem Traum bist, werden deine beiden Finger durch deine Handfläche gehen. Das passiert jedes Mal, wenn man wirklich versucht, sie durchzubringen.

Du hast keinen physischen Körper in der Traumwelt, also gelten nicht die gleichen physikalischen Gesetze.

Dies aktiviert deinen Sehsinn bei der Erkenntnis, dass es ein Traum ist, ebenso wie deinen Sinn für das Gefühl in beiden Händen.

Diese starken Signale haben den Effekt, dass das Gehirn geweckt wird. Diese Signale aktivieren die kritische Denkweise, die eine starke Luzidität bringt.

Es gibt keinen Zweifel mehr, wenn du gerade deine Finger durch deine Hand geschoben hast. Es ist jedoch immer gut, die Prüfung zweimal durchzuführen.

Jetzt bist du frei, alles zu tun, was du vorhast, wenn du klar wirst!

Die Übung

Du solltest versuchen, die Handflächen-Realitätsprüfung 10x täglich durchzuführen.

Du kannst es jede Stunde durchführen, zu jeder Stunde während deines Tages.

Der beste Weg, diese Realitätsprüfungen durchzuführen ist jedoch, sie mit deinem Prospektiv-Gedächtnis-Test zu kombinieren.

Wenn du die Gegenstände siehst, die du für den Tag ausgewählt hast, führst du die Realitätsprüfung durch.

Wenn deine Finger durch deine Hand gehen, dann träumst du. Wenn sie es nicht tun, dann bist du im Wachzustand.

Warum ist es wichtig, dies 10x täglich während der Wachzeit zu tun?

Alles, was du tagsüber konsequent tust, wird sich unweigerlich in deinen Träumen tun.

Deine Träume sind sehr erfüllt von den unbewussten Eindrücken aus deinem Tag.

Indem wir tagsüber viele Realitätsprüfungen durchführen, nutzen wir dieses Prinzip, um ein trojanisches Bewusstseinspferd in unsere Träume zu schicken.

Wenn das Pferd durch das Tor und in unsere Träume gelangt, kann sich unser Bewusstsein herausschleichen und in der Traumwelt handeln.

Der richtige Weg zur Realitätsprüfung

Mit den Tausenden von Menschen, denen ich bei Klartäumen geholfen habe, ist eines der häufigsten Probleme, die ich sehe, wie Menschen Realitätsprüfungen durchführen.

Stelle dir vor, du gehst die Straße hinunter und siehst den Gegenstand, den du für deinen zukünftigen Gedächtnistest ausgewählt hast. Du erinnerst dich daran, dass du, wenn du einen Hund siehst, eine Realitätsprüfunge durchführen sollst, also nimmst du deine beiden Finger und drückst sie gegen deine Handfläche.

Nichts passiert, also machst du weiter, völlig unbeeinflusst von dem, was gerade passiert ist.

Was stimmt nicht mit diesem Bild?

Realitätsprüfungen haben zwei Funktionen:

  1. Ein trojanisches Bewusstseinspferd in unsere Träume zu schicken, um freigeschaltet zu werden.
  2. Um uns in einen bestimmten Geisteszustand zu bringen. Insbesondere eine investigative Denkweise. Ein Zustand des Zweifels. Ein Zustand des wahren Wunders darüber, in welchem Bereich wir uns gerade befinden.

Wir denken immer, dass wir immer wissen, was in unserem Leben vor sich geht. Das ist genau das, was uns zu Zombies im Schlaf macht.

Denke darüber nach.

Wie oft warst du in der letzten Woche mit deinem Auto, Fahrrad oder zu Fuß unterwegs und befandest dich an deinem Zielort, oder hattest zumindest eine Strecke, an die du dich nicht ganz erinnern kannst?

Ich bin hier, um dir zu sagen, dass du kaum wirklich weißt, ob du wach oder schlafend bist. Ich bin auch hier, um dir zu helfen, das zu ändern!

Der Grund, warum wir in unseren Träumen nicht bewusst sind, ist, dass wir glauben, dass wir selbst wach sind.

Denke daran, was vorhin gesagt wurde:

Was wir tagsüber konsequent tun, wird in unseren Träumen entstehen.

Das bedeutet, wenn wir den ganzen Tag mit einem Hauch von „Wissen“ herumlaufen, dass wir wach sind, werden wir das Gleiche im Traum tun.

Aber wenn wir unsere Erfahrung tagsüber aktiv und konsequent hinterfragen, werden wir auch unsere Erfahrung nachts hinterfragen.

Wenn sich dann die Person neben dir in deinem Traum in einen Dinosaurier verwandelt, wirst du sagen: „Warte einen Moment. Das ist nicht richtig.“ Deine investigative Denkweise wird aktiviert.

Das ist, warum du eine Realitätsprüfung durchführst, um zu sehen, wo du bist.

Ebenfalls interessant zum Thema

Die 4 Arten von Traumzeichen die dir helfen, luzid zu werden

Viele luzide Träumer benutzen Traumzeichen, um zu erkennen, wann sie träumen und werden so spontan luzid. Traumzeichen liefern praktische Hinweise auf die Luzidität und entzünden dein rationales Gehirn, um bei der Realisierung mitzuwirken: "Moment mal! Ich muss träumen!" Je mehr Aufmerksamkeit du darauf richtest, Traumzeichen zu erkennen, desto eher wirst du sie bemerken. In diesem Artikel werden wir uns mit den vier Arten von Traumzeichen befassen und wie man sich mit ihnen vertraut macht.

Mit Realitätsprüfungen zu luziden Träumen

Die Realitätsprüfung ist eine einfache Technik für luzides Träumen, die entwickelt wurde um das Bewusstsein am Tag zu erhöhen und in die Träume bei Nacht einzudringen. In Kombination mit anderen Traumübungen können Realitätsprüfungen deine Bemühungen unterstützen. Sie können auch luzide Träume stimmulieren - durch eine mentale Gewohnheit der Realitätsprüfung.

Wie man die geführte Meditation durchführt

Lerne mit dieser einfachen praktischen Anleitung, wie man geführte Meditation durchführen kann. In diesem Artikel zeige ich dir die besten geführten Meditations-Audios und Tipps zur tieferen Entspannung. Das Ziel ist es, deine Selbstwahrnehmung und deine Visualisierungsfähigkeiten für luzides Träumen zu verbessern. Mit der Zeit wirst du vielleicht direkt in den Zustand des luziden Träumens gleiten...

Wach auf und leg dich wieder ins Bett: Klarträume mit WBTB

Wake Back To Bed, oder die WBTB-Methode, ist eine Variante der Cycle Adjustment Technique mit einem wesentlichen Unterschied: Die Ergebnisse sind sofort sichtbar. Du kannst diese Methode an jedem Tag der Woche oder nur am Wochenende anwenden - es liegt an dir. Je mehr du diese Technik des luziden Träumens praktizierst, desto mehr luzide Träume kannst du haben.

Meditation – Übung für luzide Träume

Meditation und die daraus resultierende Bewusstseins-Situation gehen Hand in Hand mit vielen Klartraum-Übungen. Zum Beispiel ist der Akt der Meditation Teil der Mnemonic Induction of Lucid Dream (MILD) und Wake Induced Lucid Dream (WILD) Techniken und eignet sich hervorragend, um träumende Fähigkeiten wie Visualisierung (zum Ändern der Szenerie) und das Einleiten fokussierter Bewusstseinszustände (zum Verlängern deiner luziden Träume) zu verbessern.

Luzide Träume im Wachzustand auslösen (WILD)

Der beste Gehirnmanipulation, den ich je erlebt habe, ist der "Wake Induced Lucid Dream" oder WILD. Der Name sagt es schon: Während einem WILD geht man buchstäblich von einem physischen Wachzustand direkt in einen schlafenden, luziden Traumzustand über. Obwohl nicht die einfachste Technik, hat sie zwei große Vorteile...