Heute werden wir über fingerinduzierte luzide Träume schreiben.

Es ist eine tolle kleine Technik, die man in seiner Tickkiste haben sollte.

Etwas, das man herausholen kann, wenn der passende Moment kommt.

Ich empfehle die FILD-Technik nicht generell als Ausgangspunkt für Anfänger. Du solltest zuerst die Grundlagen lernen.

Aber es ist eine gute Technik, die man kennen sollte. Eine, die helfen kann, die Traumsituation neu aufzumischen wenn man in Wiederholungen festsitzt, oder auch dabei helfen kann, in eine andere Ebene zu kommen.

Es ist eine ziemlich einfache Technik, also werden wir dieses Tutorial kurz halten!

Vorbereitung auf einen FILD

Um sich auf einen fingerinduzierten luziden Träume vorzubereiten ist das erste, was du tun musst, zu lernen, was du mit deinen Fingern machen solltest.

Du musst das tagsüber ein wenig üben damit du die Bewegung in deinen Geist einbindest.

Nimm zwei Finger. Du kannst zwei beliebige verwenden, aber ich schlage vor, mit dem Zeige- und Mittelfinger zu beginnen.

Bewege sie auf und ab, als ob du ein Klavier spielen würdest. Einer nach dem anderen, abwechselnd.

Die Bewegungen müssen sehr klein und subtil sein.

Höchstens einen Millimeter!

Wir versuchen hier nicht, eine Melodie zu spielen… es geht wirklich nur darum, die „Geist-Körper-Verbindung“ zwischen Gehirn und Fingern herzustellen.

Konzentriere dich mehr darauf. Du solltest allenfalls ein leichtes Ziehen an den Sehnen in deiner Hand spüren, und nicht eine offensichtliche Bewegung der Finger bewirken.

Üben dies also tagsüber für einige Minuten, damit dir die Bewegung bereits vertraut ist, wenn du die Technik nachts ausprobierst. Wenn du versuchst, es erst zu diesem Zeitpunkt zu lernen, weckt es dich vielleicht einfach auf.

Außerdem musst du die Gewohnheit haben, regelmäßige Realitätsprüfungen durchzuführen (dies ist wichtig!).

Wann sollte man versuchen, Finger induzierte luzide Träume zu erzeugen?

Die wichtigste Sache, die man sich bezüglich des FILD merken sollte, ist, dass er durchgeführt werden muss, wenn man müde ist.

Du musst in diesem halbwachem, halb schlafendem Zustand sein, in dem du spüren kannst, dass du gleich einschläfst.

Zum Beispiel, wenn du das Gefühl hast, dass du einschlafen wirst, sobald dein Kopf auf das Kissen trifft.

Vielleicht, wenn du in den frühen Morgenstunden natürlich aufwachst um die Toilette zu benutzen.

Oder wenn du normalerweise einen WILD versuchen würdest.

Das ist die Zeit, in der dein Körper Ruhe möchte und die Hypnagogie leicht fließt.

Das ist nichts Ungewöhnliches, denn dies ist wirklich der Grundzustand für jede luzide Traumtechnik.

Und es ist der Zustand, den wir erreichen wollen, indem wir uns mitten in der Nacht aufwecken. Also, genau wie bei der WBTB-Technik, solltest du vielleicht versuchen, deinen Wecker so einzustellen, dass er dich nach etwa 4-5 Stunden weckt und dann einen FILD versuchen.

Der Schlüssel dazu ist, dass du in einem Zustand sein willst, in dem du das Gefühl hast, dass du innerhalb von etwa 30 Sekunden in den Schlaf fallen könntest.

Die FILD-Technik

Also, wenn du in diesem Zustand bist, entspann dich.

Stelle dir nichts vor, oder sei in einem „Schritt-für-Schritt“-Zustand. Entspann dich einfach.

Wenn du das Gefühl hast, dass du abtriftest, fang an, deine Finger sanft zu bewegen, wie wir es zuvor geübt haben.

Du wirst subtil Signale von deinem Gehirn an deine Finger senden.

Entspanne dich mehr und erlaube dir, weiter abzutreiben, während du deine Finger weiter bewegst.

Tue dies für etwa 30 Sekunden bis ein oder zwei Minuten.

Zähle nicht die Sekunden – gehe einfach nach dem, was sich richtig anfühlt. Die Idee ist nicht, sich einen Traum vorzustellen, sondern diesen sanft abzutreiben und die natürlichen Schlafmechanismen des Körpers einsetzen zu lassen.

Sei dir bewusst, dass deine Absicht darin besteht, nach dieser Zeit eine Realitätsprüfung durchzuführen.

Überprüfe also jetzt, ob du in einem Traum bist, indem du versuchst, deinen Finger durch deine Handfläche zu drücken. Wenn sie durchgehen, herzlichen Glückwunsch – du bist luzid (du solltest jetzt die normalen Methoden anwenden, um deinen Traum zu stabilisieren).

Wenn es nicht so ist und du immer noch wach bist, dann schlage ich vor, den Moment einfach vorbeiziehen zu lassen und es ein anderes Mal zu versuchen.

Es wird entweder funktionieren oder nicht. Wiederholte Versuche führen nur zu Frustration, also entspanne dich einfach und genieße etwas Schlaf, wenn es bei dir nicht funktioniert.

Du wirst entweder Glück haben und es wird beim ersten Mal für dich funktionieren oder du musst es im Laufe einiger Wochen mehrmals ausprobieren. Es gibt keine Eile.

Denke daran, dass es, wenn es funktioniert, ziemlich überraschend sein kann, da du wahrscheinlich erwarten wirst, dass die Realitätsprüfung scheitert. Aber das wird sie nicht! Achte also darauf, dass du dich zu sehr aufgeregt bist!

Wie funktioniert das?

Wenn du dich fragst, wie diese Technik funktioniert, ist das eine sehr interessante Frage.

Indem du die kontinuierlichen Signale an deine Finger sendest, erhältst du die Aktivierung des präfrontalen Kortex aufrecht.

Dies ist auch der Bereich des Gehirns, der unsere Bewusstseinsebene reguliert, und das ermöglicht es uns, bewusst genug zu bleiben, um eine Realitätsprüfung durchzuführen (und damit Luzidität zu erzeugen).

Natürlich können andere ihre eigenen Theorien haben, aber dies ist meine.

Abschließende Überlegungen

Lerne diesen Trick und nutze ihn, wenn die Zeit reif ist.

Fingerinduzierte luzide Träume sind ein legitimes Werkzeug in deinem Arsenal an Methoden für luzides Träumen und du kannst sogar mit anderen Körperbereichen experimentieren, wenn du es als angenehmer empfindest.

Ein Dank an Hargart, dem ursprünglichen Erfinder dieser Methode, im Jahr 2004.

 

Ebenfalls interessant zum Thema

Die 4 Arten von Traumzeichen die dir helfen, luzid zu werden

Viele luzide Träumer benutzen Traumzeichen, um zu erkennen, wann sie träumen und werden so spontan luzid. Traumzeichen liefern praktische Hinweise auf die Luzidität und entzünden dein rationales Gehirn, um bei der Realisierung mitzuwirken: "Moment mal! Ich muss träumen!" Je mehr Aufmerksamkeit du darauf richtest, Traumzeichen zu erkennen, desto eher wirst du sie bemerken. In diesem Artikel werden wir uns mit den vier Arten von Traumzeichen befassen und wie man sich mit ihnen vertraut macht.

Mit Realitätsprüfungen zu luziden Träumen

Die Realitätsprüfung ist eine einfache Technik für luzides Träumen, die entwickelt wurde um das Bewusstsein am Tag zu erhöhen und in die Träume bei Nacht einzudringen. In Kombination mit anderen Traumübungen können Realitätsprüfungen deine Bemühungen unterstützen. Sie können auch luzide Träume stimmulieren - durch eine mentale Gewohnheit der Realitätsprüfung.

Wie man die geführte Meditation durchführt

Lerne mit dieser einfachen praktischen Anleitung, wie man geführte Meditation durchführen kann. In diesem Artikel zeige ich dir die besten geführten Meditations-Audios und Tipps zur tieferen Entspannung. Das Ziel ist es, deine Selbstwahrnehmung und deine Visualisierungsfähigkeiten für luzides Träumen zu verbessern. Mit der Zeit wirst du vielleicht direkt in den Zustand des luziden Träumens gleiten...

Wach auf und leg dich wieder ins Bett: Klarträume mit WBTB

Wake Back To Bed, oder die WBTB-Methode, ist eine Variante der Cycle Adjustment Technique mit einem wesentlichen Unterschied: Die Ergebnisse sind sofort sichtbar. Du kannst diese Methode an jedem Tag der Woche oder nur am Wochenende anwenden - es liegt an dir. Je mehr du diese Technik des luziden Träumens praktizierst, desto mehr luzide Träume kannst du haben.

Meditation – Übung für luzide Träume

Meditation und die daraus resultierende Bewusstseins-Situation gehen Hand in Hand mit vielen Klartraum-Übungen. Zum Beispiel ist der Akt der Meditation Teil der Mnemonic Induction of Lucid Dream (MILD) und Wake Induced Lucid Dream (WILD) Techniken und eignet sich hervorragend, um träumende Fähigkeiten wie Visualisierung (zum Ändern der Szenerie) und das Einleiten fokussierter Bewusstseinszustände (zum Verlängern deiner luziden Träume) zu verbessern.

Luzide Träume im Wachzustand auslösen (WILD)

Der beste Gehirnmanipulation, den ich je erlebt habe, ist der "Wake Induced Lucid Dream" oder WILD. Der Name sagt es schon: Während einem WILD geht man buchstäblich von einem physischen Wachzustand direkt in einen schlafenden, luziden Traumzustand über. Obwohl nicht die einfachste Technik, hat sie zwei große Vorteile...