Luzide Träume mit einem Wiedereintritt in den Traum auslösen (DEILD)

Der „Dream Exit Induced Lucid Dream“ (DEILD oder Wiedereintritt in den Traum) ist eine komprimierte Version der WILD-Technik, mit der du aus dem Wachzustand in einen klaren Traum schlüpfen kannst.

Unter den richtigen Bedingungen ist es ein wunderbar müheloser Weg, um luzid zu werden.

Sobald du die DEILD-Technik kennengelernt hast, kannst du sie mehrmals pro Nacht in der Traumkette anwenden. Du kannst es auch benutzen, um absichtlich wieder in einen großen Traum einzutreten (luzid oder nicht luzid), wenn du vorzeitig aufwachst.

Wie man einen DEILD hat

Wenn du ein leichter Schläfer bist (du wachst zu verschiedenen Zeiten in der Nacht auf), dann können DEILDs für dich sehr natürlich sein. Wenn du ein schwerer Schläfer sind, benötigst du vielleicht die Hilfe eines Weckers oder einer Klartraum-App (wie die Singularity Experience), die dich kurzzeitig aus dem REM-Schlaf wecken soll.

#1. Ein kurzes Erwachen

Die idealen Bedingungen für den Wiedereintritt in den Traum sind nach 4-6 Stunden Schlaf, wenn deine REM-Zyklen länger werden. Du musst kurz aus einem Traum erwachen, um die DEILD-Technik anzuwenden.

Falls du bemerkst, dass dies bei dir auf natürliche Weise geschieht – großartig!

Wenn nicht, verwende einen Alarm wie oben beschrieben. Der Alarm sollte störend genug sein, um dich aus dem Traumzustand zu wecken, aber nicht stark genug, um dich vollständig zu wecken. Er sollte sich auch von selbst ausschalten, sobald du teilweise geweckt wurdest.

#2. Stillhalten und Visualisieren

Während dein Verstand die Grenze zwischen Traum und Wachheit überschreitet, halte deinen Körper absolut ruhig. Jede Bewegung löst nun das Abfeuern von Motoneuronen in deinem Gehirn aus und bringt dein volles Bewusstsein in die Wachwelt. Jedes Gefühl der Schlaflähmung wird sich ebenfalls vollständig abschwächen.

Während sich dein Körper nicht bewegt, halte deine Augen geschlossen (oder schließe sie sofort) und erinnere dich an den Traum, in dem du gerade warst. Stelle dich genau in den Moment zurück, in dem du warst, bevor du aufwachtest.

Manchmal geschieht dies automatisch und der DEILD wird mühelos. Wenn nicht, versuchee, diesen Traum so detailliert wie möglich mental zurückzuerobern. Erinnere dich an die Sehenswürdigkeiten, Geräusche, Emotionen und taktilen Empfindungen des Traums.

Wenn du das schwierig findest, lies meine Tipps, wie du mit mehreren Sinnen visualisieren kannst.

#3. Traum-Wiedereintritt

Dieser Teil läuft automatisch. Wenn du die letzten beiden Schritte genau genug ausgeführt hast, wird dein Gehirn den Traum wieder erschaffen und dein Bewusstsein wieder zurückschicken, nur diesmal wirst du völlig klar sein.

Wie WILDs sind DEILDs sehr lebendig, weil man mit einem erhöhten Bewusstsein in den Traum eintritt, das aus dem Wachzustand übernommen wird. Sobald du in den Traum „versinkst“, erinnere dich daran, dass du träumst und führe eine Realitätsprüfung durch.

Die Zeit zwischen dem Aufwachen und dem Wiedereintritt in deinen Traum kann nur wenige Sekunden betragen. Wenn du feststellst, dass du mehrere Minuten im Bett liegst, dann ist der Moment mit ziemlicher Sicherheit vorbei.

Aber keine Sorge, du kannst an dieser Stelle noch einen klaren Traum haben, indem du die Schritte befolgst, die unter „WILD: Wie man wachinduzierte luzide Träume hat“ beschrieben sind. Du bist bereits in einem idealen mentalen und physischen Zustand, um einen WILD zu haben, also nutze die Gelegenheit. Erlaube dir, zu driften und fange an, eine ganz neue Traumszene zu visualisieren…

Ebenfalls interessant zum Thema

Die 4 Arten von Traumzeichen die dir helfen, luzid zu werden

Viele luzide Träumer benutzen Traumzeichen, um zu erkennen, wann sie träumen und werden so spontan luzid. Traumzeichen liefern praktische Hinweise auf die Luzidität und entzünden dein rationales Gehirn, um bei der Realisierung mitzuwirken: "Moment mal! Ich muss träumen!" Je mehr Aufmerksamkeit du darauf richtest, Traumzeichen zu erkennen, desto eher wirst du sie bemerken. In diesem Artikel werden wir uns mit den vier Arten von Traumzeichen befassen und wie man sich mit ihnen vertraut macht.

Mit Realitätsprüfungen zu luziden Träumen

Die Realitätsprüfung ist eine einfache Technik für luzides Träumen, die entwickelt wurde um das Bewusstsein am Tag zu erhöhen und in die Träume bei Nacht einzudringen. In Kombination mit anderen Traumübungen können Realitätsprüfungen deine Bemühungen unterstützen. Sie können auch luzide Träume stimmulieren - durch eine mentale Gewohnheit der Realitätsprüfung.

Wie man die geführte Meditation durchführt

Lerne mit dieser einfachen praktischen Anleitung, wie man geführte Meditation durchführen kann. In diesem Artikel zeige ich dir die besten geführten Meditations-Audios und Tipps zur tieferen Entspannung. Das Ziel ist es, deine Selbstwahrnehmung und deine Visualisierungsfähigkeiten für luzides Träumen zu verbessern. Mit der Zeit wirst du vielleicht direkt in den Zustand des luziden Träumens gleiten...

Wach auf und leg dich wieder ins Bett: Klarträume mit WBTB

Wake Back To Bed, oder die WBTB-Methode, ist eine Variante der Cycle Adjustment Technique mit einem wesentlichen Unterschied: Die Ergebnisse sind sofort sichtbar. Du kannst diese Methode an jedem Tag der Woche oder nur am Wochenende anwenden - es liegt an dir. Je mehr du diese Technik des luziden Träumens praktizierst, desto mehr luzide Träume kannst du haben.

Meditation – Übung für luzide Träume

Meditation und die daraus resultierende Bewusstseins-Situation gehen Hand in Hand mit vielen Klartraum-Übungen. Zum Beispiel ist der Akt der Meditation Teil der Mnemonic Induction of Lucid Dream (MILD) und Wake Induced Lucid Dream (WILD) Techniken und eignet sich hervorragend, um träumende Fähigkeiten wie Visualisierung (zum Ändern der Szenerie) und das Einleiten fokussierter Bewusstseinszustände (zum Verlängern deiner luziden Träume) zu verbessern.

Luzide Träume im Wachzustand auslösen (WILD)

Der beste Gehirnmanipulation, den ich je erlebt habe, ist der "Wake Induced Lucid Dream" oder WILD. Der Name sagt es schon: Während einem WILD geht man buchstäblich von einem physischen Wachzustand direkt in einen schlafenden, luziden Traumzustand über. Obwohl nicht die einfachste Technik, hat sie zwei große Vorteile...